Die ZukunftsOrientierte Kinderbetreuung gGmbH ist gemeinsam vom Verein ZukunftsOrientierte Förderung e.V. aus Duisburg und der PIA-Stiftung für integrierte Stadtentwicklung aus Mülheim an der Ruhr aufgebaut worden.

Der Mutterverein Zukunftsorientierte Förderung e.V. (ZOF e.V) ist seit 2004 in der ambulanten und stationären Kinder- und Jugendhilfe im Ruhrgebiet und darüber hinaus tätig. Seine Leistungen richten sich seit der Gründung an Kinder, Jugendliche und Familien in Belastungssituationen. Seit 2015 bietet ZOF e.V. auch eine hochwertige Betreuung für asylsuchende Menschen, vorwiegend in Landeseinrichtungen. Durch ein multilinguales Personal ist ZOF e.V. in der Lage, Hilfeempfänger/innen unterschiedlicher Religionen und Kulturen auch in ihrer Muttersprache zu betreuen.

Die PIA-Stiftung ist aus dem PIA e.V. hervorgegangen, der als Paritätische Initiative für Arbeit sich um die Integration von (Langzeit-) Arbeitslosen in Arbeit verdient macht. Dabei wurden eine Vielzahl von Projekten verwirklicht vor allem im Bereich von Mobilität und Naherholung.

Da die Bereitstellung von Plätzen für die vorschulische Bildung zum einen das Angebot von ZOF e.V. in der Kinder- und Jugendhilfe abrundet und zum anderen die PIA-Stiftung ihr Angebot z.B. an Eltern in der beruflichen Weiterbildung sinnvoll ergänzt, taten sich beide Institutionen zusammen. Die Gründung in Form der ZOK gGmbH wurde als passender Handlungsrahmen und angemessene Rechtsform gewählt. Die vielschichtigen fachlichen Kompetenzen des ZOF e.V. fließen vor allem in der Gründungs- und Aufbauphase in die fachliche Aufstellung der gGmbH ein. Aus der PIA-Stiftung wird vor allem die Kompetenz in der Projektarbeit beigesteuert.

Formal ist die PIA-Stiftung der alleinige Gesellschafter der Gesellschaft.